Rynestig: Eiseswärme


Eine der letzten Waldelfen hat sich entschlossen, die Erinnerungen an ihr langes Leben aufzuschreiben. Ihr habt bis jetzt geglaubt, weiße Frauen zu beobachten wäre lustig? Wölfe verspeisten nur so zum Spaß Menschen?


Oder Zwerge sind kleine, goldgierige Stinker? Na gut, sind sie. Einige von ihnen jedenfalls.


Als Kräuterfrau und Halbelfe war Margarethe ein turbulentes Leben als Mittlerin zwischen den fantastischsten Welten garantiert.


Wobei, 1510, als alles begann, war einfach nicht ihr Jahr. Dieses hatte noch so mädchenhaft naiv begonnen und dann Stück für Stück schier unglaubliche Züge angenommen. Zu guter Letzt, sie hatte ihre Liebe zu einem gewissen Wolf endlich akzeptiert, hörte dessen Herz auch schon auf zu schlagen. Und die weißen Frauen planten die frostige Übernahme der ganzen Gegend. In Margarethes Brust herrschte Leere. Ihr Herz schien verloren, so verloren, wie der Kopf des dämonischen Ragnan. Die geheimnisumwitterte Prophezeiung würde sich niemals erfüllen.